April 29, 2021

Tag 3: von Chur nach Bellinzona

Ich habe Bellinzona am frühen Abend erreicht. Mein Hotel habe ich mir in einer kleinen Bäckerei 15 km zuvor gebucht, denn ich schätze die Möglichkeit, meine komplett nassen Klamotten in einer festen Unterkunft trocknen zu können, wesentlich höher ein als auf einem versumpften Campingplatz. Es hatte nämlich seit der Abfahrt vom Lukmanierpass dauerhaft stark geregnet.

Den erreichte ich erst um 15 Uhr, weil ich im Hotel ein bisschen gebummelt hatte und später als gedacht aufgebrochen bin. Auf der Fahrt zum Pass war das Wetter gut und die Sonne zeigte sich vor dem letzten Anstieg immer mehr. Ich wähnte mich schon als Glückspilz und sah mich auf der anderen Seite (Wetterberichte habe ich vorsorglich außer Acht gelassen) mit einem kühlen Calanda draußen sitzend und mir gleichzeitig mit meinem einzigen Handtuch den Schweiß von der Stirn wischend. Stattdessen saß ich dann vor oben erwähnter Bäckerei und mir lief das Wasser aus den Schuhen. Die Regenkleidung hatte ich zum Glück nicht zu Hause liegen gelassen und so waren Rumpf und Beine trocken geblieben.

Auch wenn es sich nicht so anhört: es war ein guter Tag und während einer Passabfahrt mit Sichtweiten unter 50m den Graupel im Gesicht zu spüren, hat was ganz Eigenes. Ein Erlebnis, das ich nicht mehr missen möchte, aber heute schau ich mal auf den Regenradar.

Tour auf Komoot: https://www.komoot.de/tour/357705104?ref=itd

Tour auf Relive: https://www.relive.cc/view/